Erntedankfest in Lieg – wie kam es dazu?

1965 wurde erstmals in Lieg Erntedankfest gefeiert. Damals jedoch noch in einem beschaulicheren Rahmen. Ursprünglich entstanden ist es aus einer „Notsituation“.

An einem Sonntagmorgen im September hielt die Freiwillige Feuerwehr eine Wehrübung ab. Anschließend rief der damalige Wehrführer Alois Kluwig seinen Vorstand zusammen und man machte „Kassensturz“. Sie zeigte große „Ebbe“. Es wurde überlegt, wie diesem Zustand begegnet werden könnte. Da mittlerweile die Landwirte die Kornernte eingefahren hatten und auch das Gemüse und die Früchte aus den Gärten größtenteils geerntet waren, wurde beschlossen, am selben Tag noch ein Fest zu veranstalten unter dem Namen „ Erntedankfest“. Schnell wurde ein Traktor mit Anhänger herbei geholt, der mit Früchten aus Feld und Garten bestückt und reichlich mit Blumenschmuck verziert wurde. 3 junge, hübsche Damen ließen sich nicht lange bitten und fuhren auf dem Erntewagen mit.

Das Gespann bewegte sich jetzt langsam durch das Dorf. Dahinter marschierte die Feuerwehr mit lautem Gesang und verkündete so den Festbeginn. Anfänglich noch ziemlich verwundert und hinter den Vorhängen rauslugend, nahm die Bevölkerung doch rasch Gefallen am Geschehen und beteiligte sich in großer Zahl spontan am Umzug. Nachdem fast das gesamte Dorf auf den Beinen war, ließ man den ersten Festzug im Hof des Gasthauses Müller auslaufen, wo zwischenzeitlich eine Biertheke eröffnet worden war. Hier wurde nun ausgiebig Erntedankfest gefeiert. Aus Überlieferungen ist bekannt, dass dieses Fest erst am nächsten Morgen seinen Ausklang fand.

Einige konnten montags leider nicht zur Arbeit gehen, so hatten sie sich beim Fest verausgabt. Es soll auch jede Menge „Schwarzer Kater“ getrunken worden sein. Na ja, der Kater war vielen wohl noch den ganzen nächsten Tag über anzumerken.

Die tolle Idee schlug also ein wie ein Bombe und der Entschluss ließ nicht lange auf sich warten, ab sofort regelmäßig Erntedankfest zu feiern.

Im nächsten Jahr startete der Umzug mit 3 Wagen und mehreren Fußgruppen. Das Fest wurde immer größer und ausgedehnter aufgezogen. Organisatorisch bekam die Feuerwehr 1970 dann Unterstützung durch den Musikverein. In guter Kooperation wird seitdem gemeinsam der Festablauf mit allen Vorbereitungen usw. gestemmt. Stetig wuchs die Dimension des Umzugs als eigentlicher Höhepunkt des Festes, welches schon lange mehrtägig abgehalten wurde. Und auch der Zuspruch der Besucher zeigte, dass man auf dem richtigen Weg war. So hat das Erntedankfest im Laufe der Jahre und Jahrzehnte immens an Interesse, Bedeutung und Attraktion gewonnen.

Es ist weit über die Heimatgrenzen hinaus bekannt und beliebt sowie ein Magnet für die vielen Besucher. Mit weit über 60 Zugnummern (Wagen, Fußgruppen, Musikkapellen) ist der Lieger Festumzug einer der größten dieses Genres in Rheinland-Pfalz. Ohne das besondere Engagement und die außergewöhnliche Gemeinschaftsleistung der gesamten Dorfbevölkerung wäre eine Durchführung gar nicht denkbar. Wochenlang sind fast alle damit beschäftigt, sich für dieses Ereignis zu richten.

Der Wagenaufbau beginnt, Handwerksutensilien der früheren bäuerlichen Arbeit werden zusammengetragen, alte Gerätschaften in Gang gesetzt, Werkzeuge und Kleidungsstücke aus der „guten alten Zeit“ hervorgeholt. Jung und Alt begleiten und gestalten alle 2 Jahre den einzigartigen Umzug, in dem vier Generationen aktiv dabei sind. Einfach klasse. Besuchen Sie uns doch einmal am 3. Wochenende im September 2017. Dann ist es wieder soweit. Lassen Sie sich überraschen.