Tafel 2:

Der Ausbau der Erneuerbaren Energien wird nicht nur nötig, weil fossile Stoffe zur Energieerzeugung nur in begrenzter Menge zur Verfügung stehen. Die heute zur Energieerzeugung übliche Verbrennung dieser Stoffe stellt auch eine hohe Belastung für die Umwelt dar, denn bei der Verbrennung entsteht nicht nur gesundheitsschädigender Feinstaub, sondern es werden auch jede Menge Treibhausgase, u.a. das vieldiskutierte CO2 ausgestoßen. Treibhausgase tragen maßgeblich zur Erderwärmung und damit zum Klimawandel mit seinen teuren Folgeschäden bei.

Quiz für Groß und Klein

  1. Warum erwärmt sich die Erde durch die Treibhausgase?

Treibhausgase sind gasförmige Bestandteile der Erdatmosphäre, die einen Teil der Wärmestrahlung der Erdoberfläche und der Wolken aufnehmen und damit verhindern, dass die von der Sonneneinstrahlung stammende Wärme ins Weltall zurückgelangt. Die Wärme bleibt in der Erdatmosphäre, so dass es auf der Erde immer wärmer wird.

  1. Wieviel CO2 dürfen wir weltweit noch insgesamt erzeugen, um die Erderwärmung bei 1,5 Grad Celsius zu stoppen?

Laut Weltklimarat dürfen von heute an (2020) weltweit nur noch ca. 400 Gigatonnen (Gt) CO2 in die Atmosphäre abgegeben werden, um das 1,5Grad-Ziel nicht zu verfehlen.

  1. Entzieht der Wald der Luft nicht auch CO2? Wieviel CO2 kann der Wald, wieviel ein 3-4MW-Windrad im Jahr einsparen?

Ein Hektar Wald kann im Durchschnitt 5,4 Tonnen CO2 pro Jahr aufnehmen. Eine typische Windkraftanlage kann rund 3.600 Tonnen CO2 pro Jahr vermeiden, also so viel wie ca. 6.700 ha Wald!

  1. Wieviel CO2 wurde durch Erneuerbare Energien in Deutschland im Jahr 2020 eingespart?

2020 wurde in Deutschland durch den Einsatz von Erneuerbaren Energien in den Sektoren Strom- und Wärmeerzeugung und Verkehr 227 Millionen Tonnen Kohlendioxid-Äquivalente vermieden (Quelle: Umweltbundesamt, 16.03.2021).

 

 

zu Tafel 3